Umbau

Raiffeisenbank

Trieben

 
 

Der Umbau der Raiffeisenbank in Trieben wurde nach einem geladenen Wettbewerb, innerhalb sehr straffer Planungs- und Bauzeit realisiert, und Mitte Oktober 2007 feierlich eröffnet werden.

Die alte Fassade im Erdgeschoss wurde großzügig geöffnet und verglast. Diese neue äußere Gestaltung soll Kundenfreundlichkeit und Offenheit vermitteln, und den Kunden in das Gebäude leiten. Der Eingangsbereich wurde vom „Gebäudeeck“ an die Längsseite verlegt und öffnet sich großzügig zum Hauptplatz. Die Bank ist nun barrierefrei erschlossen. Die im Aussenbereich verwendeten Materialien, wie Magnesitstein, Triebener Schiefer, Edelstahl und elfenbeinfarbige Fassadenplatten wirken freundlich und strahlen kühle Eleganz und Beständigkeit aus. Die bewusste Wahl der Materialien Magnesit und Triebener Schiefer soll die Verbundenheit der Stadt mit diesen Baustoffen verdeutlichen.

Der Kunde wird von zwei Diskretkassen empfangen. Durch Nurglaselemente vom Foyerbereich getrennt, wird hier größtmögliche Transparenz bei maximaler Diskretion erzielt. Die geschwungenen Trennwände lenken den Besucher gezielt durch das Foyer in den hinteren Bereich des Raumes, wo sich Beratungsräume und Wartezone befinden. Die Beratungsräume wurden umorganisiert und neu eingerichtet. Glaswände trennen diese vom großzügigen Warteraum mit Multimedia, Kaffee- und Getränkeautomaten.

Fotos: Mirja Geh | KREINERarchitektur ZT GmbH