Wettbewerb

Fachschule für Land-, Forst- und Ernährungswissenschaft

Gröbming

 
 

Die bestehende Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Gröbming (1903 gegründet) und die Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Haus i. E. (1924 gegründet) sind seit Jahrzehnten notwendige Bildungseinrichtungen für die Region Oberes Ennstal und werden von den Jugendlichen sehr gut angenommen.
Beide bestehenden Schulgebäude und Einrichtungen entsprechen in keiner Weise den heutigen Anforderungen von zeitgemäßen Aus- und Weiterbildungsstätten. Sicherheitsvorschriften (Brandschutz, Elektroanlagen, Küchenhygiene, Barrierefreiheit) können in keiner Weise erfüllt werden und Freizeiteinrichtungen sind kaum vorhanden. Praxisräumlichkeiten, wie Lebensmittelverarbeitungsräume und Werkstätten, entsprechen nicht den Unterrichtserfordernissen. An beiden bestehenden Schulstandorten sind die Gebäude und Einrichtungen sanierungsbedürftig und das Platzangebot an den bestehenden Standorten ist begrenzt. Insbesondere in der Fachschule Haus im Ennstal besteht ein dringender Erweiterungsbedarf, weil der Aufbau des neuen, dreijährigen Schulmodells ansteht. Um die professionelle Arbeit der beiden Fachschulen fortsetzen zu können, sind bauliche Maßnahmen unumgänglich. Ein Um-, Aus- und Zubau ist bei beiden Schulstandorten infolge der bestehenden Grundstückskonfigurationen und der Grundstücksgrößen nur begrenzt möglich.