Neubau

Kindergarten

Admont

Realisierungswettbewerb
1. Preis 

 
 

Die Gesamtkonzeption des Kindergartens ist funktionell klar ablesbar. Der Baukörper wird durch zwei Achsen in vier Bereiche geteilt. Die West-Ost Achse ist eine Erweiterung der Erschliessungsachse und geht in eine öffentliche Spielstraße über, welche als ein großzügiger, flexibler Kommunikationsbereich dient. Durch die Nord-Süd Achse wird der Freiraum erschlossen und unterteilt den Kindergartenbetrieb in einen Verwaltungsbereich in der Eingangszone, sowie in die Aktivitätsbereiche der Kinder.

Beim Kreuzungsbereich beider Achsen wurde eine zentrale Garderobe angeordnet, welche zugleich als Schmutzschleuse funktioniert. Die Verwaltungsbereiche wie Büro und Personalzimmer wurden ebenfalls in Eingangsnähe platziert und gewährleisten guten Einblick ins Foyer.

Im Bereich der Kinder fungiert die Spielstraße als verbindendes Element. Der Bewegungsraum wurde zentral angeordnet und befindet sich in unmittelbarer Nähe der Gruppenräume. Die zentrale Achse dient als Kommunikationsbereich und beinhaltet verschiedene Bereiche, welche flexibel angeordnet werden können und auf die jeweiligen Anforderungen des Kindergartenbetriebes reagieren. Durch eine mögliche Öffnung des Bewegungsraumes kann der Bereich der Spielstraße erweitert werden.

Die zentrale Anordnung und die verglasten Bauteile ermöglichen eine gewisse Transparenz sowie eine leichte Überschaubarkeit des Kindergartens. Durch die klare Anordnung der Bereiche wird ein kompakter Baukörper geschaffen, welcher die Gebäudehülle auf ein Minimum reduziert. Die schlichte und klare Form des Kindergartens trägt wesentlich zur kostengünstigen Errichtung des Bauwerks bei.

Fotos: KREINERarchitektur ZT GmbH