3. Preis | Wettbewerb

Athletic Area

Schladming

 
 

ENTWURFSGEDANKEN

Städtebaulich:
Die Athletic Aerea befindet sich in zentrumsnähe von Schladming.
Eine bestehende fussläufige Erschließung entlang der Enns sowie Aufschliessungstraßen im Norden und Süden vom Gelände ermöglichen eine perfekte Anbindung zur WM Stadt Schladming.
Beim Entwurf der Sportanlage mit Tribünengebäude wurde auf diese städtebauliche Gegebenheit großer Wert gelegt.
Die großzügige, stadtorientierte Vorzone und die querliegende zentrale Erschliessungsachse binden das Gebäude an die Stadt Schladming und garantieren eine einfache und klare Orientierbarkeit.
Sowohl die Besucher vom Hauptparkplatz im Süden (100 PKW / 3 Busse und Option auf weitere 28 PKW Parkplätze), als auch die Benutzer der öffentlichen Verkehrsmittel (Citybus) im Norden treffen sich auf dem großzügig ausgelegten Vorplatz. Dieser übernimmt auch die Funktion eines Veranstaltungsplatzes bei Großveranstaltungen.

Über die zentrale Achse (Leichtathletik – Überplattung Trenkenbach – zentraler Auf- Durchgang) erreichen die Besucher die überdachte Besucherplattform mit 500 Tribünenplätzen beziehungsweise den multifunktional nutzbaren Vorzonen vor der Gastronomie.
Von dieser hat man einen Ausblick auf beide Spielplätze, (durch die westseitigen Öffnungen können auch Leichtathletikwettbewerbe mit verfolgt werden) und beherbergt einen Gastronomiebereich mit vorgelagerter Aufenthaltszonen einem VIP - Bereich, Vereinsraum, 2 Büros sowie entsprechende Sanitärräumlichkeiten. (Sämtliche Räumlichkeiten sind über den zentralen Lift behindertengerecht erschlossen)

Die S-förmige Ausbildung der Überdachung garantiert eine optimale Sicht auf das Spielfeld, schließt sich nicht gegenüber der Stadt, sondern führt die beiden Bereiche zusammen und bildet ebenfalls eine Vordachsituation im Westen. Durch die Öffnungen und die zweiseitige Orientierung des Gastronomiebereiches ist am Abend eine natürliche Belichtung von Westen gegeben.
Die Überdachung fungiert aber auch als lesbares Zeichen für die WM-Stadt Schladming (S = Synonym für Schladming, SKI-WM 2013, Sport, Slalom, Ski,…..)

Im Erdgeschoß befindet sich an der Südseite eine zentrale Anlaufstelle Kassa und die beiden Outdoor Umkleideeinheiten.
Zentral erschlossen befinden sich die Spielerumkleiden und die Räumlichkeiten für die Schiedsrichter. Beidseitig belichtet ist der zentrale Fitnessbereich.
Im Norden angeordnet, und damit seperierbar und leicht erreichbar, sind die Werkstätten und Garagen ohne Beeinträchtigung der Sportanlage erschlossen.
Für hochkarätige Spiele kann der nördliche Bereich komplett getrennt werden und somit ein unbehindertes erreichen der Profis gewährleistet werden. Die Spieler betreten das Spielfeld zentral, getrennt vom Publikum.

Energiekonzept:
Das Gebäude besteht aus kompakten Volumen, welche in einem S-förmigen Profil angeordnet sind. Durch diese Form wird im Sommer ein konstruktiver Sonnenschutz erzielt.
Im Winter gelangen jedoch die flachen Sonnenstrahlen ins Gebäudeinnere.
Durch den massiven Erdgeschossteil wird eine Phasenverschiebung der eintretenden Sonnenenergie erzielt.
Das Obergeschoss besteht aus dem, in der Region reichlich vorhandenen Rohstoff Holz. Durch den natürlichen Zuwachs unserer Wälder weist Holz eine optimale Energiebilanz in der Herstellung auf und verursacht im Rückbau keine Probleme.
Die Heizung des Gebäudes ist über die unmittelbar in der Umgebung situierte Fernwärmeheizung garantiert. Durch in die Fassade integrierte Sonnenkollektoren wird die Warmwasseraufbereitung energieeffizient vorgenommen.
Durch die Kompaktheit der beheizten Baukörper ist ein günstiges AV- Verhältnis gegeben, welches sich sehr positiv auf die Gesamtenergiebilanz auswirkt.