GAV | 2. Preis

Tourismusbüro

Rohrmoos - Untertal

 
 

Das bestehende Tourismusbüro Schladming- Rohrmoos befindet in der Nähe des Kreisverkehrs und bildet das Stadttor von Rohrmoos. Die Sichtbarkeit des Tourismus - Info Büros ist für die Orientierbarkeit der Gäste wesentlich. Das einheitliche Erscheinungsbild unterstreicht die zukunftsorientierte gemeinsame Zusammenarbeit beider Gemeinden. Das gesamte Erdgeschoß des Gemeindeamtes Rohrmoos/ Untertal wird vom Tourismusverband genutzt. Um diese Trennung vom Erd- und Obergeschoß [Gemeinde und Tourismus] zu verdeutlichen, wird die Fassade über den Bestand ausgedehnt, um die Heterogenität zu beruhigen und eine klare Formensprache zu ermöglichen.

Einfügung in den Bestand:
Das gesamte Erdgeschoß ist dem Tourismusbüro gewidmet. Der Haupteingang der Gemeinde führt nach wie vor über die zentrale Stufenanlge, welche mit einer Überdachung zusätzlich betont wird.
Das Tourismusbüro wird über das öffentliche 24h Foyer erschlossen. Der Zubau wurde aufgrund der einheitlichen Fassade und der Hanglage weiter nach vorne orientiert. Im Hangbereich wird die Baugrube mit einer Spundwand gesichert und nachträglich verkleidet. Dadurch wird der hintere schlecht belichtete Teil des Bestandes mit Tageslicht und Luft durchflutet. Die Natur wird dadurch in den Raum geführt und ermöglicht durchgängige Sichtbeziehungen von der Fassadenfront bis zum hinteren Außenraum.

Entwurf:
Die Haupterschliessung erfolgt barrierefrei über den Gehsteig ins 24h foyer. Unmittelbar angeschlossen befindet sich das Frontoffice mit dem Pult als zentrale Anlaufstelle. Gleich dahinter befindet sich das Backoffice mit den jeweiligen Arbeitsplätzen. Die Stauraummöbel dienen jeweils als trennendes Element. Dadurch werden die Blickbeziehungen verstärkt und nie behindert. Die internen Wege werden über den zentralen Quergang geführt, welcher sich bereits im Bestand abzeichnet. Diese großzügige interne Erschließung wird zusätzlich auch als Kommunikationszone verwendet. Weitere Funktionen wie Kopierstation, Lager usw. werden von diesem Bereich erfüllt. Ein höchstes Maß an Flexibilität ist daher gegeben.

Zeitgemäße Architektur:

Die Formensprache verhält sich ruhig und klar, welches sich positiv auf den Bestand auswirkt. Der schlichte Kubus wird mit vertikalen Holzlatten zu einem Ganzen geformt. Ein- und Ausblicke spielen beim Entwurf eine wesentliche Rolle. Die Fassade öffnet und schließt sich mit dem Benutzer. Im Innenraum wurde hauptsächlich auf eine logische und klare Raumabfolge geachtet. Durch den Lichthof im hinteren Bereich des Bestands und Zubaus werden die vorher dunklen Räume mit Licht und Luft extrem aufgewertet. Dadurch erfährt der gesamte hintere Bereich eine Renaissance mit völlig neuen Eigenschaften und Qualitäten.
An der Fassadenfront befindet sich ausreichend Platz für Informationsmaterial, Karten und dem Informator.