Wettbewerb
Neubau MCI


Innsbruck

ARCHITEKTURWETTBEWERB NEUBAU MCI INNSBRUCK

ERLÄUTERUNGSBERICHT

GRUNDSTÜCK - Es wird von einer Erweiterung nach Norden um 30m (+3000m2) ausgegangen. Es wäre sogar möglich durch einen rechtwinkeligen Rücksprung auf die alte Grundgrenze im Bereich vor der Hofgartenmauer die bestehende Gebäudesituation der Bundesgärten beizubehalten. Aufgrund einer sauberen optischen Lösung wird jedoch eine gerade parallele Grundgrenze im Abstand von 30 m vorgeschlagen.

MCI - Der Baukörper des MCI wird - die Studie aufgreifend - im Anschluß an die SOWI situiert. Im Erdgeschoß fließt die Umgebung förmlich in das Gebäude. Ein zweigeschoßiger öffentlicher Raum zieht sich durch das Gebäude hindurch. Die publikumsoffene verglaste Sockelzone läßt Innen- und Außenraum verschmelzen. Zusätzliche Außenbezüge durch offene Atrien und gezielte Öffnungen/Terrassen und Ausblicke zur Nordkette oder in den Hofgarten. Zurückgesetztes Dachgeschoß mit Dachterrassen. Die Grundrisse werden offen und kommunikativ gestaltet. Fahrradabstellplatz zwischen MCI und Hofgarten, Boxen in der Tiefgarage.

BUSGARAGE - Unter dem MCI, allerdings gänzlich abgesenkt. Dadurch fließt umgebendes Außenniveau ebenerdig und barrierefrei übergehend als offene Eingangs-Platzsituation in das MCI hinein. Durch einen Geländesprung von 2m in Richtung Sportplatz (Höhenunterschied Grundstück Nord-Süd) im Anschluß an die Garage kommt diese nur 3m unter Geländeniveau zu liegen und kann somit in Richtung Sportplatz natürlich belichtet und belüftet werden. Auch auf der gegenüberliegenden Seite (Querlüftung!) zur SOWI wird durch eine attraktive offene Atriumsituation ein heller Aufgang geschaffen. Die ankommenden Gäste werden über Rolltreppen auf den Platz (Meetingpoint) zum Hofgarten geführt.

PKW TIEFGARAGE - Unter dem Sportplatz mit nordseitigen Ausgängen zu Sport / Bundesgärten/Hofgarten sowie südseitigen Ausgängen zu SOWI / Hofgarten und direkte Anbindung ins MCI oder auf den straßenseitigen Vorplatz. Eigene Zufahrt über Rampe im Sportgebäude integriert. Dadurch keine Anbindung an bestehende TG SOWI notwendig. In der TG gibt es auch Abstellplätze für einspurige KFZ und Fahrradboxen. Für MCI gibt es ausreichende Lagerräumlichkeiten - direkt über den Lastenlift angebunden.

SPORTPLATZ - Quer liegend zwischen MCI und Sporteinrichtungen / Bundesgärten. Übergang in den Grünbereich. Abstand der Infrastruktur Sport zu MCI. Eventuelle seitliche Längsverbindung entlang Hofgartenmauer möglich.

SPORTEINRICHTUNG - Nordseitig längs am Sportplatz. Ein nur eingeschoßiger dachbegrünter Riegel enthält TG-Zufahrt, UG-Erschließung, Infrastruktur Sport (Kantine, etc.). Kaum Beschattung der Bundesgärten. Saubere Trennung von Sportanlage und Bundesgärten. Auf dem Riegel die Zuschauertribüne, davor südseitig zum Platz großzügiger Freibereich (Terrasse) und Weg zu Hofgarten (neuer Querdurchgang über bestehenden Öffnung). Die Kabinen und Waschräume
sind im UG (TG) angeordnet. Durch Abstand zu MCI keine Lärmbelastung.

BUNDESGÄRTEN - Die Ersatzflächen für den Teilabbruch der Werkstätten ca. 155m² sind quasi am ursprünglichen Platz im Riegel der Sportinfrastruktur enthalten. In der TG wären zusätzliche Lagerflächen für Bundesgärten vorhanden.